Gratis Versand ab 66€*

TELEFON: 0201 - 269813-0

bis zu 40% sparen

Kinderräder

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
-
Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...
-
Mehr anzeigen...
Weniger anzeigen...

Kinderfahrrad

Seite 1 von 6
Seite 1 von 6

Kinder - und Jugendräder

Mit dem Kinderrad fangen die ersten Erfahrungen für unsere Kleinen an. Daher sollte man sich bei der Auswahl des Rades nicht von überflüssigen Features blenden lassen; entscheidend ist Stabilität und Sicherheit.Sie sollten darauf achten , dass das Kinderrad mit einem niedrigen Rahmen ausgestattet ist, also einfaches Auf- und Absetzen ermöglicht. Als Kinderrad bezeichnet man Räder in der Zollgröße 12-18". Für Kinder von 2-4 Jahren werden 12-14 Zoll Räder mit Stützrädern verwendet, um 5 Jahre erfolgt der Übergang auf ein richtiges Kinderfahrrad. In der Regel werden in Deutschland Rücktrittbremsen verwendet. Im europäischen Ausland ist aber mehr der Freilauf verbreitet.Sattel und Lenker sollten wegen des schnellen Wachstums höhenverstellbar sein. Sinnvolles Zubehör sind Helm, Wimpel und Schutzbezüge. Ein Jugendrad ist in der Regel 24 oder 26 Zoll Groß. Jugendräder werden meist von Kindern zwischen 9 und 16 Jahren benutzt. Für die Kinder bzw. Jugendlichen wird dabei die optische Gestaltung, und auch dei technischen Eigenschaften in den Vordergrund.Da die Kinder schnell herauswachsen, empfehlen wir, nicht allzuviel in ein Jugendrad zu investieren.Der Übergang in ein Erwachsenrad dauert bei Jugendlichen mitunter nicht länger als 2 Jahre.

Kinderfahrrad im Fahrrad Shop tretwerk.net günstig kaufen

Immer wieder sieht man in den Sommermonaten Familien, die sich mit ihren kleinen Sprösslingen auf eine Fahrradtour begeben. Dabei werden einige Kinder von ihren Eltern auf dem Kindersitz mitgenommen, während andere wiederum ihren Kindern ein eigenes Fahrrad zur Verfügung stellen. Wer dazu ein Kinderfahrrad kaufen möchte, der wird dies entweder beim Fahrradhändler vor Ort erledigen oder man sieht sich einfach die Angebote in einem Online Fahrradshop an. Davon gibt es auch für den Bereich der Fahrräder eine Menge. Günstig sind Fahrräder im Internet in der Regel immer, doch beim Händler um die Ecke bekommt man zusätzlich eine persönliche Beratung. Diese kann jedoch auch in einem Online Shop durchaus stattfinden. Auch hier sind Fachleute am Werk, die für die Kunden immer die passenden Informationen bereithalten. So erfährt der Kunde hier ganz einfach, welche Größe ein Kinderfahrrad haben sollte und auf welche anderen Dinge man unbedingt achten muss.

Hohe Qualität und Sicherheit haben Vorrang

Gerade beim Kauf eines Kinderfahrrads sollte die Qualität immer im Vordergrund stehen. Das schließt natürlich auch die Sicherheitsmerkmale mit ein. So ist bei den kleinen Radfahrern darauf zu achten, dass diese ein Fahrrad nutzen, welches immer mit einer Rücktrittbremse ausgestattet ist. Wenn die Kinder größer und älter werden, dann kann es auch ein Fahrrad mit Kettenschaltung werden, welches dann über einen Freilauf verfügt. Des Weiteren sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass bei einem Kinderfahrrad in jedem Fall ein Kettenschutz vorhanden ist und auch die Beleuchtung nebst Rückstrahlern sollte leicht bedienbar und funktionstüchtig sein. Auch wenn die kleinen Fahrräder oft günstig angeboten werden, so sollte bei Einhaltung von Qualitäts- und Sicherheitsmerkmalen nicht zu sehr auf Preise geschaut werden. Was nicht bedeutet, dass auf preiswerte Angebote verzichtet werden sollte. Wer bei einem Kinderfahrrad, welches sich im Größenbereich von 12 – ca. 20 Zoll ansiedelt, sein Geld richtig anlegt, der wird später für die Fahrräder von Jugendlichen Geld einsparen können.

Die richtige Auswahl ist oft entscheidend

Wer für den Sohn oder die Tochter ein Kinderfahrrad kaufen möchte, der sollte die Schnelllebigkeit der Technik und die Wünsche eines Kindes berücksichtigen. Mit zunehmendem Alter wird sich das Kinderfahrrad mehr und mehr auf die wachsenden Bedürfnisse der kleinen Menschen ausrichten Beginnt die Radfahrerkarriere erst noch mit Stützrädern, so dauert es gar nicht lange, bis die ersten Versuche mit Gangschaltungen am Fahrrad gestartet werden. Hier muss natürlich darauf geachtet werden, ob es sich um ein Kinderfahrrad für einen Jungen oder für ein Mädchen handelt. Der Knabe interessiert sich dabei für die Technik am Fahrrad und bei den Mädchen muss die Farbe stimmen. Schließlich wollen die kleinen Damen auch beim Fahrradfahren immer gut aussehen. Damit die Kinder auch wirklich lange etwas von dem Fahrrad haben, sollte in jedem Fall ein Rad gekauft werden, bei dem sowohl der Lenker als auch der Sattel in der Höhe verstellbar sind.

Qualität und Sicherheit bei Kinderfahrrädern als erste Priorität

Der Nachwuchs ist das Wertvollste, was die Eltern haben. Deshalb muss die Sicherheit des fahrbaren Untersatzes unbedingt an erster Stelle stehen! Das Fahrrad sollte aus robustem Material gearbeitet und doch vom Gewicht her nicht zu schwer sein. Kleine Kinder mögen keine schweren Fahrräder schieben, dann verlieren sie schnell die Lust am Fahren. Der nächste Punkt betrifft die Bedienung. Diese sollte so einfach wie möglich gehalten sein, damit das Kind nicht von der Technik überfordert wird. Bremsen müssen natürlich zupacken, dürfen aber keinesfalls zu stark eingestellt sein, damit beim plötzlichen Halt die Balance nicht verloren geht. Lenker und Sattel sollten verstellbar sein. Das Fahrrad muss mit dem Kind „mitwachsen“ können, sonst steht alle paar Monate ein neuer Kauf an. Natürlich müssen Reifen, Beleuchtung und Reflektoren sowie eine gut funktionierende Klingel am Bike vorhanden sein. Die von Tretwerk gelisteten Hersteller warten alle mit einem Sicherheitszertifikat auf, in der die Qualität und Sicherheit des Fahrrades bescheinigt wird. Ausstattung und Sicherheit sind ganz wichtige Kriterien bei einem Kinderfahrrad.

Die passenden Bikes für Jungen und Mädchen

Mädchen und Jungen haben erwiesenermaßen unterschiedliche Geschmäcker. Diesem psychologischen Grundverständnis sollten die Eltern auf jeden Fall Rechnung tragen, damit der Spaß am Radfahren der Kinder gefördert wird. Coole Fahrräder sind in und lassen die Kleinen immer öfter zu ihrem Bike greifen. Mädchen wollen gern ein Bike im Prinzessinnenstil während Jungs gern schon einmal den Rennradlern nacheifern möchten. Passende Bikes führt Tretwerk zu einem günstigen Preis – darunter so schöne Modelle, die bei den Kleinen ankommen. Ältere unter den Kindern bevorzugen dann schon eher altersgerechte Mountainbike Bikes, bei den Damen stehen Cruiser Modelle momentan sehr hoch im Kurs.

Die richtige Rahmengröße für Kinderfahrräder

Die Empfehlungen der Hersteller sind manchmal sehr allgemein gehalten, was die Rahmen- oder Laufradgrößen bei Kinderfahrrädern angeht. Entscheidendes Kriterium für die richtige Wahl ist die Größe des Kindes. Im Allgemeinen liegen diese Werte zwischen 12 und 26 Zoll. Ein erstes Herantasten an die richtige Größe ist die Schrittlänge des Kindes. Zum Messen dieses Wertes brauchst du einen Zollstock. Mit diesem wird vom Boden ausgehend die Entfernung auf der Innenseite des Beines bis zum Schritt gemessen. Ab einer Schrittlänge von ca. 35 cm können die Kleinen erste Versuche mit einem Laufrad unternehmen. Bei ca. 40 cm kommen 12 Zoll Bikes infrage, ab 45 – 50 cm sind 14 oder 16 Zoll die richtige Wahl. Diese Angaben stellen lediglich eine erste Orientierung dar. Tretwerk gibt bei der Frage der Rahmen- und Laufradgrößen für jedes Alter der Kinder die entsprechende Hilfestellung. Anruf genügt!

Accessoires für sicheres Fahren

Kinder lieben bekanntlich Buntes. Wimpel, Fähnchen, Aufkleber sind gern gefragt und machen aus dem Bike so richtig ein Lieblingsobjekt. Der hübsche Fahrradhelm sollte natürlich an erster Stelle stehen – er ist für die Sicherheit unerlässlich! Klingel und Fahrradschloss, alles in hübschen bunten Farben, runden das Bild ab. So ausgestattet werden die Kids ihr Bike nicht mehr so schnell aus der Hand geben. Tretwerk führt eine Vielzahl an Angeboten zu günstigen Preisen – einfach mal im Shop vorbeischauen – es lohnt sich!

Vor- und Nachteile von Stützrädern

Stützräder bei Kinderfahrrädern, bisher war dies kein Thema. Neuerdings ist die Meinungsbildung nicht mehr so klar. Immer lauter werden die Stimmen, die meinen, dass Stützräder sich kontraproduktiv beim Erlernen des dynamischen Gleichgewichtes auswirken. Ob dies so ist, müssen die Eltern alleine herausfinden. Wenn das Kind nicht noch nicht so weit ist, dass es ohne Stützräder fahren will oder kann, dann sollte man es auch nicht dazu zwingen. Dies wäre sicherlich der vollkommen falsche pädagogische Ansatz.

Gewicht des Kinderfahrrades

Kinderfahrräder müssen viel aushalten! Deshalb sind sie so konstruiert, dass der Rahmen und die verbauten Komponenten robust sind und Stöße und Fallenlassen ohne Weiteres aushalten. Dies geht oft zulasten des Gewichtes. Es geht aber auch anders: Immer mehr Hersteller setzen darauf leichte Kinderfahrräder mit hochwertigen Komponenten in Leichtbauweise, die das Gewicht des Rades so unter die Marke von 10 kg drücken. Das Fahrrad Ihres Kindes sollte so leicht wie möglich sein, damit die Kleinen das Rad gut annehmen. Die Sicherheit muss aber auf jeden Fall garantiert sein: Sicherheit und billige Komponenten, nur um das Gewicht zu reduzieren, schließen sich aus. Tretwerk hat das richtige Modell im Angebot und das kompetente Team weiß genau, worauf es beim Kauf eines Kinderfahrrades ankommt!

Trusted Shops Kundenbewertungen für tretwerk.net: 4.33 / 5.00 von 1126 Bewertungen.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
www.tretwerk.net4,85 von5 bei 577Bewertungen